Das Ende von CRYP TRADE CAPITAL – Meine Erfahrungen

(Last Updated On: 14. Oktober 2017)

Im April 2017 bin ich auf Cryp Trade Capital aufmerksam geworden. Im Oktober 2017 mussten sie den Betrieb in Deutschland (und anderen Ländern) einstellen. Genau wie bei EthTrade und scheinbar auch Questra: Es fehlen bestimmte Lizenzen und Genehmigungen um in den Ländern solche Geschäfte zu betreiben.

Meine „Strategie“ fr√ľh rein zu gehen um schnellstm√∂glich den Break-Even zu erreichen und vorher kein weiteres Geld zu investieren ist hier, wie bei EthTrade z.B. auch, aufgegangen. Dennoch war/ist das Risiko bei solchen Gesch√§ften mit Verlust raus zu gehen, verdammt gro√ü. Trotzdem bin ich da weiterhin aktiv. Wo genau, STEHT HIER.

Es folg mein Artikel, der in Protokoll-Form meine „Reise“ festgehalten hat, da ich ihn immer wieder aktualisiert habe:

Mit CRYP TRADE CAPITAL hab ich angeblich die M√∂glichkeit, mir ein passives Einkommen von monatlich 29,7 % meiner Investition zu schaffen. W√ľrde ich also 10.000 EURO anlegen, w√ľrde ich monatlich fast 3.000 EURO passives Einkommen f√ľr ein Jahr erhalten.

Nach einem Jahr bekomme ich die Einlage NICHT wieder. Kurz den Taschenrechner (bzw. Excel) gez√ľckt um ein Gef√ľhl daf√ľr zu bekommen was das auf ein Jahr gerechnet bedeutet:

Kommt am Ende des Jahres also fast aufs Gleiche hinaus, wenn man so will.

10.000 Euro werde ich nicht investieren, denn bei so gro√üen Gewinnchancen, ist das Risiko des Totalverlusts auch deutlich vorhanden. Allerdings in diesem Fall auch wieder √ľberschaubar, weil ich meinen Einsatz in knapp 3,5 Monaten wieder drin h√§tte! Also ein Break-Even nach 3,5 Monaten! Das schm√§lert das Risiko ungemein!

Welches Risiko? Der gesunde Menschenverstand sollte bei solch hohen Gewinnen bereits ein Signal geben, dass es evtl. m√∂glich sein k√∂nnte, dass hier was nicht stimmt. Muss nicht so sein. Kann aber. Leider sieht man es erst, wenn es zu sp√§t es. Ein beliebtes Vorgehen ist, Geld auszuzahlen von dem was durch neue Mitglieder rein kommt, anstatt durch die Gewinne, die sie vorgeben zu machen. Leider m√ľssten daf√ľr einen Blick in deren Buchhaltung werfen – und so transparent ist leider kein Unternehmen. Deswegen: Einsatz schnell wieder raus holen und den Gewinn weiter arbeiten lassen.

Deswegen bin ich auch ein Fan von Diversifikation und werde mein Erspartes unter weiteren Unternehmen aufteilen: Hier mein komplettes Passives-Einkommen-Portfolio.

Austausch in Gruppen

Es gibt eine deutsche WhatsApp-Gruppe, in der wir uns austauschen: https://chat.whatsapp.com/73Eyn7IDob3JzIQMnLEMJd

Wie ich investiere

Ich nehme also nur knapp 5.000 Euro und verzichte damit auf ein paar Prozent. Damit rutsch ich n√§mlich in den „Mega-Tarif“ und erhalte monatlich „nur“ 23,7 %. Das macht ein passives Einkommen von etwas √ľber 1.000 Euro. Damit sind schon mal meine privaten Fixkosten gedeckt ;)

Diese Drei Level gibt es also:

  • Ab $ 50: 17,7 % (ca. $ 8,85)
  • Ab $ 5.000: 23,7 % (ca. $ 1.185)
  • Ab $ 10.000: 29,7 % (ca. $ 2.970)

Die Anmeldung ist denkbar einfach. Ich hab sie hier erklärt:

Hier klicken und die Anleitung zur Anmeldung anzeigen

Ich kann mit Bitcoins, Ethereum, AdvCash und Perfect Money einzahlen. Nat√ľrlich mach ich es mit Bitcoins. Das geht immer am schnellsten und am g√ľnstigsten, da fast keine Geb√ľhren anfallen. Update Juli/August 2017: Zu diesem Zeitpunkt w√ľrde ich eher Ethereum nutzen, da die Bitcoin-Transfer-Geb√ľhren gestiegen sind und ein Transfer ziemlich lange dauert.

Auszahlung findet zwei mal im Monat statt. Perfekt. Dann werd ich nicht jeden Tag abgelenkt und f√ľr die Buchhaltung bleibt der Aufwand dann auch √ľberschaubar.

Ich werde hier berichten, wie es mit der Auszahlung so läuft Рalso setz Dir ein Lesezeichen und schau mal wieder rein in ein paar Tagen!

Mein Protokoll – Meine Erfahrungen:

Tag 1: Die 0,79 % verdient – $39,51:


Tag 3: Ich starte eine Auszahlung in Bitcoins:

… 10 Stunden sp√§ter: Das Geld ist angekommen:

Die Auszahlung funktioniert also aktuell einwandfrei und auch recht schnell (dies war sogar an einem Feiertag). Daher bin ich guter Dinge, dass dies so weiter laufen wird. Ich werde monatlich eine Auszahlung machen und hier berichten. Sobald es Probleme gibt, werde ich diesen Artikel an dieser Stelle nat√ľrlich updaten.

Tag 12: $ 474,12

Es läuft alles wie vorhergesagt. Ich erhalte jeden Tag meine 0,79 %: $39,51. Das macht $474,12 nach 12 Tagen und die sehen wir hier auch in der Liste:

In 4 Tage wird dieses Guthaben wieder auf mein Wallet geschoben, so dass ich es mir auszahlen lassen kann. Das sollte ich auch schnellstmöglich machen und es hier nicht lange liegen lassen. Denn ich lass es mir in Bitcoins auszahlen und da der Kurs steigt, ist es sinnvoll die USD schnellstmöglich in BTC zu verwandeln.

Tag 17:

Wie erwartet wurde am 30. das Guthaben, welches sich in den „Anlagen“ ansammelt, auf das auszahlbare Konto geschoben:

Ich seh diese $ 592,65 nun in meinem Dashboard ganz vorne und werde sie mir nun auszahlen lassen:

Oben Rechts seh ich die gesamten Eink√ľnfte – also die 592,65 plus die 39,51 vom letzten Mal. Die landen dann auch wieder recht schnell auf meinem Coinbase-Wallet, von wo aus ich die Bitcoins direkt verkaufe und das Geld auf meinem Konto habe:

Diese Auszahlung ging recht schnell (Montag angewiesen, Dienstag war das Geld da) Рeine andere hat eine Woche gedauert. Jetzt weiß ich warum: Die Auszahlungen werden Montags bearbeitet. Die zweite Auszahlung die ich gemacht habe, hab ich Montag-Abend angewiesen. Da haben die wohl schon Feierabend gemacht. So landete das Geld erst am Montag drauf (morgens um 4:30 Uhr) auf meinem Konto:

Gestern war wieder der 15. Рes war ein Montag. Um 0:42 Uhr wurden die täglichen Gewinne die sich angesammelt haben, auf das auszahlbare Wallet geschoben. Um 10:00 Uhr hab ich dann die Auszahlung angewiesen:

Um 19:30 Uhr Рalso 9,5 Stunden später Рist das Geld bei mir angekommen:

Update 23.5.2017: Läuft und läuft und läuft:

 

30.5.2017: Auszahlung läuft:

Die Auszahlung hat 8 Stunden gedauert:

15.6.2017 РAuszahlung läuft weiterhin. Dauert ca. einen Tag:

 

29.6.2017 – Auszahlungen laufen weiterhin. Ein Mal die Woche (Montags) die Partner-Provisionen und zwei Mal im Monat (1. und 15.) die Trading-Gewinne. Als Trading-Gewinne landen jeden Tag die 39,51 USD in meiner Balance:

 

Tag 77:

30.6.2017: Wie an jedem 30. und 15. des Monats landen die passiven Trading-Gewinne in meiner Balance – fertig zum ausbezahlen:

Damit hab ich nach 2,5 Monaten 61 % Prozent vom Break-Even erreicht. Noch bin ich also im „Minus“, wie geplant. Am 30.8.2017 sollte ich die 100 % erreicht haben und dann sind diese 592,65 USD zwei mal im Monat reiner Gewinn.

2017-07-17: Auszahlung kommt weiterhin an. Am Samstag angewiesen. Heute, Montag fr√ľh um 4:25 Uhr angekommen:

Ende Juli 2017: Bitcoin-Vorkehrungen

Das Bitcoin-Netzwerk macht eine gro√üe Ver√§nderung durch. Die „Blocksize-Debatte“ ist in vollem Gange. Was ich diesbez√ľglich mit meinen Bitcoins mache, hab ich HIER beschrieben. Das ist alles erstmal losgel√∂st von CTC. Da ich aber prim√§r Bitcoins zum Auszahlen nutze, guck ich nach Alternativen. Ich bin kein Fan von AdvCash usw. Aber CTC bietet ja noch die Auszahlung via Ether an. DAS m√∂chte ich doch gerne nutzen, um M√∂glichen Problemen bei der Bitcoin-Auszahlung vorzubeugen. Problem: Ich kann immer nur in der W√§hrung auszahlen, in der ich schon mal eingezahlt habe. Ich muss also erstmal etwas in Ether einzahlen. Das mach ich nun. Mit 1 USD:

Danach folgt dann wieder der Zahlungsanbieter √ľber den das abgewickelt wird. Ich gehe in mein Coinbase-Konto, wo ich meine Ether liegen habe. Versende den entsprechenden Betrag (0,004 ETH) und muss dann noch abwarten. Es hat nicht ganz eine Stunde gedauert, bis der 1 USD angekommen ist:

Ab sofort kann ich also meine n√§chste Auszahlung neben Bitcoins auch in Ether anweisen. Das d√ľrfte aktuell schneller und g√ľnstiger gehen.

Leider bezieht sich dies nur auf das Wallet mit den Trading-Gewinnen. Das Konto mit der Partnerprovision ist davon nicht betroffen.

2017-08-03: BAFIN-Meldung:

Auf BaFin.de erschien eine merkw√ľrdige Meldung: „Am 4. April 2017 hat die BaFin der Cryp Trade Capital Ltd., Alicante/Spanien, das unerlaubt betriebene Bankgesch√§ft in Deutschland untersagt und deren unverz√ľgliche Abwicklung angeordnet.“ (Link)

Bisher gab es keine offizielle Stellungnahme. Nur folgende Nachricht von meinem Sponsor:
„Gestern ist eine Meldung der Bafin zu CTC aufgetaucht, in der es hei√üt, dass sie der Firma die Bankgesch√§fte untersagt, das es hierf√ľr keine Lizenz gibt. Hier die Meldung: https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2017/meldung_170803_Cryp_Trade_Capital.html

Ich sehe das sehr entspannt, da so etwas nichts Ungewöhnliches in unserer Branche darstellt und bisher nur wenig Auswirkungen hatte.

Hier noch ein Statement von der Upline dazu:

Telefonat mit der CTC F√ľhrung: 03.08. um 19.30 zum Bafin schreiben

-> CTC macht keine Bankengeschäfte, daher kein Verstoß (sind auch nicht nachweisbar in der Zentrale)
-> Telefonat direkt mit der CTC Zentrale, aber kein offizieller Brief von der BaFin liegt vor
-> Kein Urteilsschreiben eingegangen zum Unterlassen oder zu Einschränkungen
-> alles läuft wie gewohnt weiter

Bitte weitergeben…

Ich möchte noch ergänzen dass diese Situation nicht das erste mal in dieser Branche vorkommt und die BaFin erfahrungsgemäß nichts an ausländischen Firmen ausrichten kann. Außerdem ist der Beschluss bereits von April und nicht ein mal die Firmenbezeichnung ist wirklich aktuell und korrekt (Im schreiben genannt Ltd. mittlerweile Holding SL)

Ich hoffe nat√ľrlich dass in den n√§chsten Tagen dennoch ein offizielles Statement der Company kommen wird“

Es kursiert (ich finde keine offizielle Quelle) eine Stellungnahme von CTC in den Gruppen:

„Dear partners and investors of the company! We bring to your notice that a German financial regulatory Bafin some time ago applied an inquiry to the company Cryp Trade Capital with a request to provide all personal data of investors of the company. Viewing that this request contradicts against internal privacy policy and the policy of the company in regard of disclosure of personal information, the regulatory has received a denial. On the basis of this denial the regulatory announced the possibility of introduction of sanctions against the company up to prohibition of activities in Germany. Viewing that all transactions of the company are performed with usage of crypto-currency units and by the means of crypto-currency markets, such units (for example the Bitcoin) do not fall within the legislation on financial activities and consequently do not require reception of any licences or disclosure of any data. The legal department of the company at the present moment is preparing a motivated answer to Bafin and detailed explanations to all partners. The company is functioning in a normal operation mode and the personal data of Partners or Investors shall not be transferred to any third parties or organisations. Best regards, The legal department of Cryp Trade Capital“

Meine Interpretation davon ist:

Die BaFin m√∂chte alle pers√∂nlichen Daten der Investoren haben. Dies widerspricht dem Datenschutz der Firma (Cryp Trade Capital) und wurde abgelehnt. Daraufhin h√§tte die BaFin nun die M√∂glichkeit ein Verbot der Aktivit√§ten in Deutschland auszusprechen. Allerdings sagt CTC, dass jegliche Transaktionen √ľber Kryptow√§hrungen abgewickelt werden und somit nicht in die Gesetzgebung der Finanzt√§tigkeit f√§llt und daher nicht der Offenlegung der Daten oder Lizenzen bedarf. Diese Antwort wird nun von deren Anw√§lten vorbereitet und der BaFin vorgelegt. Aktuell l√§uft alles wie gehabt.

Ich pers√∂nlich bef√ľrchte, dass diese Lizenzen trotzdem notwendig sind. Wir haben es z.B. bei EthTrade erlebt, die auch nicht mehr in Deutschland agieren d√ľrfen. Allerdings wei√ü man da nat√ľrlich nicht, ob die sich einfach haben einsch√ľchtern lassen anstatt mit Anw√§lten dagegen vor zu gehen. Ich bin sehr gespannt was dabei raus kommen wird.

2017-08-07: Auszahlungen laufen weiterhin

Ich hatte mich ja aufgrund der Bitcoin-Debatte entschieden mich nun erstmal in Ether auszahlen zu lassen. Und das hat auch einwandfrei funktioniert:

Ethereum geht ja leider nur bei den Trading-Gewinnen. Partner-Provisionen lassen sich nicht via ETH auszahlen. Das l√§uft weiter √ľber Bitcoins und funktioniert auch weiterhin einwandfrei:

2017-08-15: Ether-Auszahlung

Auszahlungen der Trading-Gewinne (nicht der Partner-Provision) kann ich hier ja immer am 15. und am 30. des Monats ansto√üen. Mal mach ich es in Bitcoins, mal in Ether. Aktuell ist der Bitcoins-Kurs in seinem Allzeit-Hoch (3.600‚ā¨) und ich glaube er wird die Tage noch mal fallen. Deswegen hab ich mich entscheiden mich in Ether auszahlen zu lassen. Am 17.8. um 2 Uhr Nachts/Morgens ist das Geld dann auch angekommen. Also weniger als 2 Tage:

Mit der nächsten Auszahlung am 30.8. werde ich meinen Break-Even erreicht und meinen Einsatz wieder ausgezahlt haben. Ab dann fangen die Gewinne an.

Break Even ereicht!

Am 31.8.2017 hab ich wie geplant meinen Break-Even erreicht. Ich hab‘ also meinen Einsatz von 5.000 USD nach 4,5 Monaten ausgezahlt bekommen und erhalte nun weitere 7,5 Monate monatlich mein passives Einkommen, welches reiner Gewinn ist.

Das passt perfekt, da ich genau jetzt f√ľr 3 Monate auf Reisen gehe.

September 2017: Die Cryp-Trade-Capital-Veranstaltung in Antalya, T√ľrkei:

CRYP TRADE CAPITAL in Antalya! So sieht’s vor Ort aus

September 2017: Das mit den Auszahlungen …

… l√§uft. Freitag den 15.9. beantragt. Montag, den 18.9. erhalten:

Oktober 2017: Ungereimtheiten

Ich selbst hab bisher genau gar keine Probleme. Auszahlungen funktionieren bei mir einwandfrei und von den Problemen bekomme ich bisher nix mit. Sobald ich selbst Probleme habe, schreib ich nat√ľrlich dr√ľber. Aber meine Upline hat da etwas mehr mitbekommen, daher m√∂chte ich euch folgenden Text nicht vorenthalten:

„Es geht darum, dass viele Auszahlungen seit diesem Monat l√§nger dauern oder erst nach Nachfrage durchgef√ľhrt werden. Alle haben sich dazu auf dem Event in Antalya n√§here Infos erhofft, die aber nicht gekommen sind. So ist die Stimmung zu CTC in diesen Tagen ziemlich ins Negative gekippt und es gab regen Austausch √ľber neue Projekte. Die Folge ist bzw. wird sein, dass viele CTC den R√ľcken kehren werden bzw. nur noch auszahlen und nicht mehr sponsern. Und dass das langfristig nicht gut f√ľr die Firma sein kann, wissen wir ja. Somit haben wir an unsere Partner die Empfehlung rausgegeben, nicht mehr zu investieren oder zu reinvestieren.“

Ich muss Dokumente einreichen bevor es weiter geht

Am 3. Oktober 2017 hab ich die E-Mail erhalten, dass Cryp Trade Capital aufgrund von Gesetzen ihr B√ľro in Alicante schlie√üen werden. Damit wir Europ√§er weiter an dem „Programm“ teilnehmen d√ľrfen, m√ľssen wir ein paar Dokumente hoch laden. Daf√ľr haben wir 7 Tage Zeit, sonst wird das Konto auf tempor√§r geblockt:

So wie ich das verstehe, wollen sie den Reisepass und den Perso. Ich werd es mal versuchen und bescheid sagen, wie es läuft. Meine Auszahlung, die ich am 4.10.2017 hätte bekommen sollen, ist noch Ausstehend:

 

2017-10-09: News: Europa provisorisch eingestellt.

2017-10-12: News: Neue interne Balance.

Wenn ich das richtig verstehe, wird es einen neuen internen Kontostand geben, der so berechnet wird, dass hier Niemand mit Verlusten raus geht. Bei der Rechnung d√ľrfte bei mir ein „Minus“ bei raus kommen, weil ich bereits meinen Break Even erreicht hab. Aber wer quasi mehr reingesteckt als raus bekommen hat, d√ľrfte hier dann ein „Plus“ sehen und hoffen, dass das irgendwann ausbezahlt wird.

2017-10-14: Kapitel CTC abgeschlossen.

Da ich im Break-Even bin hab ich intern kein Guthaben mehr, welches mir evtl. ausbezahlt werden könnte:

F√ľr mich schlie√üe ich also dieses Kapitel ab. Wieder ein sch√∂nes Beispiel f√ľr den klassischen Ablauf solcher Programme: Sie halten nicht ewig. In den letzten Monaten scheitert es scheinbar oft an fehlenden Lizenzen und Genehmigungen f√ľr bestimmte L√§nder. Ich bin dann immer wieder erstaunt, wie naiv solche „Unternehmer“ so ein Konstrukt √ľberhaupt auf den Markt bringen k√∂nnen …

Wie mein aktuelles Portfolio aussieht, steht hier:

Mein Passives Einkommen